.

Eltern-Assistenz Diesen Text vorlesen lassen

 

 

Was ist Eltern-Assistenz?

liste

Noch mehr Infos zu Eltern-Assistenz: Zum Beispiel zur Beratungs-Stelle

Unser Ratgeber zu Eltern-Assistenz

Ergebnisse von einer Umfrage zu Eltern-Assistenz

Was war das Projekt: Eltern-Assistenz erproben?

 

 

 

 


 

Was ist Eltern-Assistenz?

 

gut

Eltern-Assistenz ist eine bestimmte Art von Unterstützung.

Unterstützung bedeutet: Hilfe.

Es geht um Hilfe für Eltern mit Behinderungen.

Die Eltern können so gut für ihre Kinder sorgen.

Sie können selbst bestimmen: Wie der Alltag mit dem Kind sein soll.

 

 

 

 

Wir_sind_da

Für wen ist Eltern-Assistenz?

  • Für Eltern mit einer Körper-Behinderung.
    Zum Beispiel: Eine Person benutzt einen Rollstuhl oder eine Geh-Hilfe.
    Oder die Person hat keine Arme

 

 

 

 

 

Sinnesbehinderung

  • Für Eltern mit einer Sinnes-Behinderung.
    Sinnes-Behinderung bedeutet: Eine Person ist blind.
    Oder eine Person hat eine Seh-Behinderung. Eine Person ist gehörlos.
    Oder eine Person hat eine Hör-Behinderung.

 

 

 

 

 

Die Eltern entscheiden alles selbst.

Achtung

Das entscheiden die Eltern bei der Eltern-Assistenz:

  • Wann die Eltern Hilfe brauchen.

  • Wo die Eltern Hilfe brauchen.

  • Wie die Hilfe sein soll.

  • Wer die Hilfe geben soll.

 

 

 

 

Erziehung

 

Nur die Eltern entscheiden:

So möchte ich mein Kind erziehen.

Die Assistenten und Assistentinnen sind nicht für die Erziehung da.

 

 

 

 

 

Jede Eltern-Assistenz ist anders.

Warum ist das so? Mutter_Kind

  • Familien sind unterschiedlich.

  • Behinderungen sind unterschiedlich.

  • Chronische Krankheiten sind unterschiedlich.

  • Das Leben ist unterschiedlich.

  • Die Kinder sind unterschiedlich alt.

 

 

Deshalb ist auch die Eltern-Assistenz unterschiedlich.

Die Eltern-Assistenz soll für alle Eltern passen.

Was genau machen die Assistenten und Assistentinnen?

Hilfe kann bei verschiedenen Dingen wichtig sein.

Wickeln

Zum Beispiel:

  • Bei der Pflege vom Kind.
    Beispiel: Beim Wickeln

  • Bei der Versorgung vom Kind.
    Beispiel: Beim Essen machen oder Füttern.

  • Im Haushalt.
    Zum Beispiel: Kinder-Kleidung waschen.

 

 

 

  • Beim Aufwachsen vom Kind.
    Zum Beispiel: Beim Laufen lernen. Assistenz_spielt_mit_Kind

  • Beim draußen unterwegs sein.
    Beispiel: Auf den Spiel-Platz gehen.

  • Sich um das Kind kümmern.
    Beispiel: Bei Terminen vom behinderten Eltern-Teil.
    Zum Beispiel: Kranken-Gymnastik.

 

 

 

Diese Dinge haben mit dem Elternsein zu tun.

Eltern-Assistenz und Persönliche Assistenz

assistenz_einkaufen 2

Manchmal haben behinderte Eltern noch Hilfe für sich selbst.

Zum Beispiel: Beim Duschen oder beim Einkaufen.

Diese Hilfe heißt: Persönliche Assistenz.

Persönliche Assistenz ist auch noch wichtig.

Das machen nicht die Eltern-Assistenten.

Das machen die persönlichen Assistenten.

Das heißt: Es kann verschiedene Assistenten und Assistentinnen geben.

 

 

 

 

zum Anfang der Seite



Noch mehr Infos zu Eltern-Assistenz:

 

Beratungs-Stelle

beratung 3

In Hannover gibt es eine Beratungs-Stelle zu Eltern-Assistenz.

Das ist die Adresse:

bbe e.V.

Herrenstraße 8

30159 Hannover

E-Mail: elternassistenz-hannover@behinderte-eltern.de

Telefon: 05 11 - 69 63 25 6

Öffnungs-Zeit: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 9 bis 14 Uhr

 

 

 

Klicken Sie hier für mehr Informationen.

schwere_sprache

Diese Seite ist schwerer Sprache.

 

 

 

 

 

Gerichts-Urteile

Gerichts-Urteil bedeutet:

richterin

Das hat mit Gesetzen zu tun.

Ein Richter oder ein Richterin entscheidet etwas.

Die Entscheidung heißt: Gerichts-Urteil.

Manchmal gibt es Streit um die Eltern-Assistenz.

Zum Beispiel: Das Amt sagt Nein zu der Eltern-Assistenz.

Oder das Amt erlaubt zu wenig Stunden Eltern-Assistenz.

Es gibt Gerichts-Urteile zu Eltern-Assistenz.

Das ist interessant für alle Eltern.

Klicken Sie hier für mehr Informationen. schwere_sprache

Diese Seite ist schwerer Sprache.

 

 

 

 

Assistenz-Suche

schreiben

  • Suchen Sie Eltern-Assistenten oder Assistentinnen?
    Als Eltern können Sie bei uns eine Arbeits-Stelle anbieten.

  • Möchten Sie als Eltern-Assistent oder Assistentin arbeiten?
    Sie können bei uns nach Arbeits-Stellen schauen.

Klicken Sie hier für mehr Informationen.

Diese Seite ist in schwerer Sprache.

 

 

 

zum Anfang der Seite



Unser Ratgeber zu Eltern-Assistenz

 

Unser Verein hat einen Ratgeber zur Eltern-Assistenz geschrieben.

Der Ratgeber ist in schwerer Sprache.

Es gibt auch eine Zusammen-Fassung in Leichter Sprache.

Ratgeber in Leichter Sprache:

 

 

 

Ratgeber

Hier können Sie die Zusammen-Fassung herunterladen.

Ratgeber in schwerer Sprache: Hier können Sie den Ratgeber herunterladen.

 

 

 

 

 

zum Anfang der Seite



Ergebnisse von einer Umfrage zu Eltern-Assistenz

 

fragebogen

Der bbe hat eine Umfrage gemacht.

Die Umfrage war zu Eltern-Assistenz.
Wir haben Eltern verschiedene Fragen gestellt.

50 Eltern mit Behinderungen haben mitgemacht.

 

 

 

 

 

Das sind die Ergebnisse.

 

Wer braucht Eltern-Assistenz?

44 Eltern mit Behinderungen haben Ja gesagt.

Das waren die meisten.

 

Wie viele Eltern haben einen Antrag gestellt?

antrag stellen 1

Nur 19 Eltern haben einen Antrag gestellt:

18 Mütter mit Behinderungen 1 Vater mit Behinderung

 

 

 

 

Haben die Ämter alle Anträge bewilligt? Nein.

bewilligung

Die Ämter haben nur 15 Anträge bewilligt.

 

 

 

 

 

 

abgelehnt

Die Ämter haben 4 Anträge abgelehnt.

Der Vater hat keine Eltern-Assistenz bekommen.

 

 

 

 

Wie viele Stunden Eltern-Assistenz nutzen die Eltern?

uhr 00_00

Das ist sehr unterschiedlich.

So viele Stunden nutzen die Eltern:

Zwischen 12 Stunden und 105 Stunden jede Woche.

 

 

 

Wer hat keinen Antrag gestellt?

kein Antrag

31 Eltern haben keinen Antrag gestellt.

Die meisten von ihnen sind verheiratet.

Das Amt schaut dann: Wie viel Geld hat das Ehe-Paar zusammen?

Die meisten Ehe-Paare liegen dann über einer Geld-Grenze.

 

Dann bekommen sie keine Eltern-Assistenz.

smiley_trauig

 

 

 

Viele Ehe-Paare wissen das schon vorher.

Deshalb stellen Sie keinen Antrag.

Aber sie brauchen trotzdem Assistenz.

Das müssen sie dann alles selbst bezahlen.

Das macht die Familien arm.

Das muss sich ändern.

Die Politiker und Politikerinnen sollen das ändern.

politiker

Klicken Sie hier für mehr Informationen.

Diese Seite ist in schwerer Sprache.

 

 

 

 

 

 

 

zum Anfang der Seite



Was war das Projekt: Eltern-Assistenz erproben?

 

Ein Projekt ist ein Vorhaben.

Das hat zum Projekt gehört:

2_Beratungsstellen

2 Beratungs-Stellen haben Eltern beraten.

Die Beratungs-Stellen waren in Hannover und Erfurt.

Eltern haben Unterstützung bekommen.

Zum Beispiel: Beim Anträge stellen.

Eltern konnten sich austauschen.

 

 

 

 

 

 

 

Die Eltern haben Informationen zu Eltern-Assistenz bekommen.

infos

Das Projekt hat Informationen aufgeschrieben.

Es hat Fortbildungen gegeben.

Und noch vieles andere mehr.

Das Projekt war für ganz Deutschland.

Der bbe hat das Projekt gemacht.

Aktion Mensch hat Geld dafür gegeben.

 

 

 

 

 

3_Jahre

Ein Projekt geht immer über eine bestimmte Zeit.

Das Projekt war von 2013 bis 2016.

Klicken Sie hier für mehr Informationen.

Diese Seite ist in schwerer Sprache.

 

 

 

 

 

 

zum Anfang der Seite