Aktuell:

13.09.2016

TV-Bericht Report Mainz zu Elternassistenz im Bundesteilhabegesetz

 

01.06.2016

Stellungnahme_zum_R-Entwurf_BTHG_bbe_e_V.pdf

 

01.06.2016

bbe_e_V_Stellungnahme-RE_NAP_2.0.pdf

 


28.01.2016

Pressemitteilung zum Ende des Modellprojektes Elternassistenz erproben


14.04.2015

Umfrageergebnisse zur Beantragung von Elternassistenz Die Umfrageergebnisse sind unter folgendem Link einzusehen:


Logo des deutschen Präventionspreises

Preisträger des deutschen Präventionspreises 2006

mehr...


Logo des Ideenwettbewerbs Barrierefreie Kinder- und Babymöbel

Dokumentation zum Ideenwettbewerb Barrierefreie Kinder - und Babymöbel

mehr... 


Logo und Link zum Spendenportal


Besucher seit 01.07.2008
Besucherzähler

 


Login

Login




Registrierung.
.
Passwort vergessen?
.
.

Veranstaltungen Diesen Text vorlesen lassen

Geplante Veranstaltungen des bbe e. V.:

 

Neue Fortbildung für Elternassistenzkräfte in Hannover

Unsere bereits 3 mal erfolgreich durchgeführte Fortbildung wird 2017 erneut stattfinden.

Aktuelle Ausschreibungen kommen demnächst.

Zur Orientierung welche Inhalte wir vermitteln hier die Unterlagen von 2016:

Ausschreibung der Fortbildung 2016

Anmeldungsformular2016

 


Familienseminar - Uder 2.-6.Juni 2017

Thema: Individuelle und familiengerechte Gesundheitsförderung für Eltern mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen. Für die ganze Familie mit Kinderbetreuung und Partnerangeboten.

 


 

Durchgeführte Veranstaltungen:

 

2016 und 2016 - Familientagung "Abschalten, Entspannen und neue Kraft tanken"

in Uder: Hier gehts zur Dokumentation

 

Akademie-Fortbildung des Deutschen Vereins 

für Mitarbeiter/innen in Jugend- und Sozialämtern:

Thema: Unterstützung für Eltern mit Behinderung – Elternassistenz und Begleitete Elternschaft als Hilfen der Eingliederungshilfe und Jugendhilfe

04.04.2016 · 14.00 Uhr – 06.04.2016 · 13.00 Uhr

Leitung: Kerstin Blochberger und Kristina Badenhop-Brand vom bbe e. V. und Annette Vlasak Sprecherin der BAG Begleitete Elternschaft

 

2.bis 6.10.2015 - "Hinterher ist es anders..." Erfahrungen mit Abschied und Neubeginn:

Seminar des bbe e. V. für alle Familien mit behinderten Elternteilen, die sich zum Thema Abschied und Neubeginn austauschen wollen. Das kann der behinderungsbedingte Abschied von eigenen Fähigkeiten sein, der andere Strategien im Alltag erfordert. Auch der Auszug von erwachsenen Kindern kann ein Abschied sein, die einen Neubginn oder die Suche nach neuen Zielen für die Eltern  bedeuten. Für das Thema Umgang mit Trauer wird ebenfalls Zeit eingeplant.

 

17. November 2014 - Fachtag in Erfurt "Was Eltern brauchen! Fachtag Elternschaft und Behinderung/chronische Erkrankung"

Pressemitteilung

„Was Eltern brauchen!“ – Ergebnisse des Fachtages Elternschaft und Behinderung/chronische Erkrankung am 17.11.14 in Erfurt

 

Erfurt, 20.11.14: Eltern mit Behinderung trafen sich am 17.11.14 mit Vertretern aus Politik- und Sozialverwaltung sowie den Anbietern für Hilfen zum bundesweiten Fachtag in Erfurt. Der Bundesverband behinderter und chronisch kranker Eltern (bbe e. V.) hatte eingeladen, um Eckpunkte für die Reform der Eingliederungshilfe und die Entwicklung eines Bundesteilhabegesetzes zu erarbeiten.

 

Erstmals saßen Eltern mit psychischen Erkrankungen, Eltern mit Lernschwierigkeiten und Eltern mit Körper- und Sinnesbehinderungen an einem Tisch, um ihren Bedarf an Unterstützung behinderungsübergreifend zu formulieren. Die Teilnehmer/innen haben übereinstimmend betont, dass Eltern mit Behinderung ihre Elternrolle verantwortungsvoll und selbstbestimmt ausüben können, wenn eine bedarfsdeckende, zeitnahe, einkommens- und vermögensunabhängige Unterstützung klar gesetzlich geregelt ist. Dafür müssen Zuständigkeitsprobleme ausgeräumt, für die Bedarfsermittlung einheitliche Standards entwickelt und die Mitarbeiter/innen in den Behörden zur Lebenssituation behinderter Eltern fortgebildet werden.

 

Die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung Verena Bentele unterstrich, dass eine zügigere Bearbeitung von Anträgen notwendig ist, um das Menschenrecht auf Elternschaft umsetzen zu können. Wichtig findet sie neben der Möglichkeit, dass Eltern Erwerbseinkommen auch ansparen können, eine unabhängige Beratung von Eltern für Eltern.

 

Susanne Schnabel vom bbe e. V. betonte, dass die Unterstützungsformen wie Elternassistenz, begleitete Elternschaft und Patenschaften als ambulante Hilfen in vielen Regionen Deutschlands erst aufgebaut werden müssen.

 

Die Tagungsergebnisse wurden in einer „Erfurter Erklärung zur Unterstützung für Eltern mit Behinderung und chronischer Erkrankung“ zusammengefasst.

 

V.i.S.d.P.: Susanne Schnabel, bbe e. V., Beratungsstelle Elternassistenz Erfurt

 


 



.