Aktuell:

Corona Soforthilfen


 

Stellungnahme zum RISG vom bbe e.V.


 

Stellungnahme zum BTHG


 

Stellenausschreibung:

Wir haben Elternassistenzstellen in Hannover und Umgebung frei. Infos unter 0511 69 63 256 oder hier.


 

Infos zur Schlichtungsstelle nach dem Behinderten-gleichstellungsgesetz

 

Link zur Schlichtungsstelle


Unsere neue Adresse der Geschäftsstelle in Hannover ist:

bbe e. V.

Herrenstr. 8

30159 Hannover

Telefon bleibt 0511 - 69 63 256

 


Logo des Ideenwettbewerbs Barrierefreie Kinder- und Babymöbel

Dokumentation zum Ideenwettbewerb Barrierefreie Kinder - und Babymöbel

mehr... 


Logo und Link zum Spendenportal


Login

Login
Registrierung
.
Passwort vergessen?
.
.

weitere Informationen Diesen Text vorlesen lassen

Weitere Infos zur Elternassistenz in Corona-Zeiten:

  • Wer bedingt durch die Kita-und Schul-Schließung jetzt einen erhöhten Eltern-Assistenzbedarf hat, sollte sich zeitnah per E-Mail oder Brief an den vor Ort zuständigen Kostenträger der Eingliederungshilfe für erwachsenen Menschen mit Behinderung wenden und einen schriftlichen Erhöhungsantrag für Elternassistenz stellen. Hier stellen wir einen Musterantrag zum Download als pdf und docx bereit, mit dem man beim Elternassistenz-Kostenträger den coronabedingten Mehrbedarf beantragen kann.
  • Wessen Bewilligung jetzt in den nächsten Monaten ausläuft, muss eigenständig eine Verlängerung beantragen, wenn er/sie weiterhin Assistenz benötigt.
  • Die Anträge werden derzeit nur schriftlich bearbeitet, eine Bedarfsermittlung im Amt oder Zuhause wird nicht stattfinden, solange die verminderten Sozialkontakte eingehalten werden müssen. Jetzt kommt es darauf an, dass die Bedarfe im Antrag von den Eltern gut formuliert werden. Ein Musterantrag steht im Ratgeber auf Seite 98 zur Verfügung: https://www.behinderte-eltern.de/pdf/bbe_Ratgeber_Elternassistenz_PDF-UA.pdf
  • Ob Elternassistenzkräfte aufgrund der Ansteckungsgefahr noch arbeiten, dürfte eigentlich keine Frage sein, das ist lebenswichtig und auch eine Frage des Kinderschutzes. Wer dazu weitergehende Fragen hat, kann sich an sein Gesundheitsamt wenden, die meisten Kommunen haben eine Corona-Hotline eingerichtet.
  • Wer seine Assistenzkräfte selbst angestellt hat und keine Masken und Handschuhe mehr hat, wendet sich auch ans örtliche Gesundheitsamt. Die nehmen Bedarfe auf und verteilen auch an ambulante Pflegedienste und häusliche Pflegekräfte, sobald sie Nachschub bekommen. Kliniken haben Vorrang und Risikopatienten im ambulanten Bereich auch. Allgemeine Infos für Arbeitgeber in Corona-Zeiten finden Sie hier auch in Deutscher Gebärdensprache und in Leichter Sprache.
  • Wer in der Lage ist, kann Masken mit kochbarem Material selbst nähen – alte Baumwollbettwäsche, Laken oder Geschirrtücher sind gut geeignet, Anleitungen gibt es im Internet mehrere.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Corona-Hilfen für Eltern und Familien:

Bitte die Aktualität immer prüfen in diesen schnelllebigen Zeiten:

  • Regeln zur verbesserter Grundsicherung und Kurzarbeit in Corona-Zeiten hier
  • Über verbesserte Familienunterstützung (Notkita, Not-Kindergeldzuschlag und vieles mehr) informiert das Bundesfamilienministerium
  • Wo kann ich Hilfen bekommen? - u. a. Freiwilligenbörsen und Soziale Netzwerke (z. B. nebenan.de oder facebook) vernetzen Ehrenamtliche ihre Angebote vor Ort

 

Nützliche Links:

 

Wir beraten weiterhin, aber überwiegend im Homeoffice.

Das Telefon der Geschäftsstelle ist weitergeleitet. 

 

Am besten sind wir aber weiterhin per E-Mail erreichbar:

 

.
.

xxnoxx_zaehler